Sinne liefern Informationen durch die Sinnesorgane, die optimal an die Lebensweise der Art angepasst sind.


Diese werden in elektrische Impulse umgewandelt und an die zuständige Region des Gehirns weitergleitet.


Durch die Informationsverarbeitung im Rahmen von Vergleich und Kombination mit anderen Informationen sowie der nachfolgenden Reduktion, Selektion und Interpretation auf Basis von Erfahrungen und Instinkten (angeborenes Verhalten) entsteht die Wahrnehmung.


Ziel der Wahrnehmung: Anpassung an die augenblickliche Umwelt.


Nachdem die Informationen verarbeitet wurden, erfolgt auf Basis dessen (bei Menschen: ist jetzt die bewußte Wahl der Reaktion möglich) das Verhalten auf den Reiz, welches zur Kommunikation führt.


(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken