Startseite | Impressum | Datenschutzerklärung | Sitemap   

labrador4fun

Unsere Labis Unsere Bildergalerie Sinn der Sinne Spiel, Spaß und Lebenskunst Ausbildung Gesundsein Retriever4Info Inspiration tanken
Kong Warm-up + Cool-down Cavaletti Der Nase nach... Intelligenzspiele Kunststücke tosen-tollen-toben Und sonst so?

Cavaletti

Verzeichnis

Ursprung des Cavaletti

Die Cavaletti ist ein im Reitsport verwendetes kleines Hindernis. Der Begriff Cavaletto (ital. Pferdchen) geht auf den italienischen Rittmeister Federico Caparilli zurück.

Das Cavaletto wird auf den Boden gestellt und mit dem Pferd überritten aber: nicht übersprungen. Meist werden – nach der Gewöhnungsphase – mehrere Cavaletti hintereinander aufgestellt. Je nach Gangart variieren auch die Abstände zwischen den Cavalettis, umso schneller, umso mehr Distanz.

Da das Pferd die Beine verstärkt anheben muss, wird so die Muskulatur gefördert und entwickelt einen besseren Takt im Schritt und der Rücken wird lockerer. Die Cavalettiarbeit ist eine begleitende Gymnastik.

Diese Erfahrungen aus dem Pferdesport hat man nun entsprechend in die Hundearbeit integriert.

Vorteile

  • Förderung des Körperbewusstseins und Koordination
  • Mitschwingen des Rückens
  • Gleichmäßige Belastung der Gliedmaßen
  • Erhöhung der Konzentration und Aufmerksamkeit
  • Dehnung und Lockerung der Muskulatur
  • Gutes und moderates Muskelaufbautraining
  • Verbesserung des Schrittes
  • Fördert die BalanceTeamarbeit
  • Geeignetes Training auch für hyperaktive Hunde

Trainingsaufbau

Wir haben sehr gute Erfahrung mit unseren Rüden gemacht, zwischen den einzelnen Stangen ein Leckerchen zu legen und ihn angeleint den Parcours folgen lassen.

Bei unseren Hündinnen funktionierte das nicht, sie wollten - wie im Agility - flott den Parcours erarbeiten.
Hier haben wir uns vor die Hunde gestellt, sind rückwärts selber über die Hindernisse und sie folgten uns. Da sie "laaaaangsam" als Kommando kannten, haben wir das miteinander verknüpft. Das ging sehr gut. Nach ein paar Mal, sind wir dann seitlich mit ihnen unterwegs gewesen.

Freies Formen ist natürlich auch möglich. Nutzt dazu nur eine Stangenkombi.

Hinweis

Der Hund soll sich auf die Hindernisse konzentrieren und nicht den Blickkontakt suchen.

Nutzt die Infos unter Warm-up + Cool-down, damit keine Verletzungen entstehen.

Parcoursaufbau

Der Hund soll langsam über die Stange steigen, also die Beine nacheinander anheben. Die Abstände müssen dem jeweiligen Gangbild des Hundes angepasst werden. Jede Pfote soll nur einmal in einen Zwischenraum stehen. Wie weit das sein kann könnt ihr am besten im Sand sehen, natürlich geht auch Schnee....

Für ältere und/oder kranke Hunde könnt ihr die Stangen auf den Boden legen und den Parcours dennoch laufen.
Trainierte Hunde können auch mal ein Durchgang mit etwas höheren Stangen (ca. 1/2 Beinhöhe) durchführen.

Einkaufstipps

Wir nutzen den Dogstepper zum Aufbau des Parcours: www.dogstepper.com

Wald

Natürlich könnt ihr den Parcours auch im Wald aufbauen, nutzt entsprechend große Äste und legt sie auf den Boden.

Parcoursablauf

Letzte Trainingskarte

Damit ihr euch nicht langweilt, spielt Cavaletti-Roulette:

Halte das Karussell an und baue die Übung nach.