Startseite | Impressum | Datenschutzerklärung | Sitemap   

labrador4fun

Unsere Labis Unsere Bildergalerie Sinn der Sinne Spiel, Spaß und Lebenskunst Ausbildung Gesundsein Retriever4Info Hoffnung schöpfen
Lernen Warm-up + Cool-down Begleithundeprüfung Obedience Dummy Jagd Anti-Jagdtraining Fährte - VDH Stöbern - VDH Stillness-/ Gefrier- / Impulskontroll-Training

Dummy

Dummyarbeit

Damit wir unsere Retriever artgerecht auslasten können, wenn keine jagdlichen Arbeiten anstehen, bietet die Dummyarbeit einen wertvollen und spaßmachenden Beitrag.

Die prüfungsmäßige Dummyarbeit baut auf Markieren, Freiverlorensuchen und Einweisen auf. Selbstverständlich kann man aber auch mit Dummies eine Schleppe simulieren.

Die Dummyarbeit gewinnt im Hundesport eine immer größere Bedeutung, da sie das Band zwischen Hundeführer und Hund stärkt und eine abwechslungsreiche Arbeit darstellt.

Verzeichnis

Dummy

Das Dummy ist in seinem Ursprung der Ersatz (Atttrappe) des Wildes und wurde für die Jagdvorbereitung genutzt.

Dummies gibt es in verschiedenen Formen, Farben und Ausprägungen.

Wähle deinen Tab (Reiter), der dich interessiert.

Was ist ein Standarddummy?

Meist besteht dieses aus grünem Segeltuch bzw. Canvasstoff und wird mit Kunststoffgranulat oder Sägemehl gefüllt bis 500 g gefüllt und ist schwimmfähig.

Jegliche Form von Dummy-Prüfungen findet mit Standarddummies statt.

Damit es zu keiner Markengewöhnung kommt, nutzen wir von Anfang an von diversen Herstellern die Standarddummies. Auch lassen wir aufgrund von Geruchsbildern unsere Dummies gern mal bei Eltern und Freunden, um diese dann nach einer Zeit wieder mit neuem Geruchsbild zu arbeiten.

Diverse Standarddummies

Spezialdummies

Auf dem Markt gibt es eine Menge Spezialdummies; einige haben wir auch und stellen euch diese nachfolgend vor.

Berücksichtigt bitte, dass die Anwendung dieser Spezialdummies immer einen besonderen Trainingserfolgsgrund darstellt, um sich positiv von Training zu Training zu verbessern. Das Ergebnis sollte am Ende immer die Arbeit mit den Standarddummies darstellen.

Übersicht

Bild Dummy Beschreibung Verwendungsmöglichkeit im Training Eigene Erfahrungen
Gewicht: 500 g
Farbe: schwarz/weiß
Machart: Cover mit Stripes
Jedes Standarddummy kann mit dem Dummy Cover ausgerüstet werden. Es hilft dem Hund beim Markieren, da schwarz/weiß sich sehr gut sehen lässt. Prima Möglichkeit, ohne direkt ein spezielles Dummy zu kaufen. Den Nachteil, den wir sehen: Es besteht aus Nylon, manchen Hunden ist das unangenehm; diese kann es zum Drehen im Mund verleiten.
Gewicht: 500 g
Farbe: weiß
Machart: Long Stripes
Das Dummy ist in seiner Farbe weiß sehr gut für den Hund sichtbar. Zusätzlich wurden lange Streifen an das Dummy angebracht, dass es dem Hund noch einfacher macht, das Dummy mit den Augen zu verfolgen. Die Stripes geben außerdem noch Flattergeräusche von sich, so dass die Orienterung einfach ist. Für sehr schlecht markierende Hunde ein gutes Hilfsmittel!
Gewicht: 500 g
Farbe: blau/weiß
Blau/weiß lässt sich vom Hund hervorragend sehen. Blau ist in der Sicht noch intensiver als weiß. Für schlecht markierende Hunde eine gute Hilfe!
Gewicht: 500 g
Farbe: blau
Blau kann neben weiß und gelb sehr gut von Hunden wahrgenommen werden. Daher erleichert es die Arbeit mit den genannten Farben. Eine gute Möglichkeit für Hunde, die schlechter markieren oder größere Sicherheit im Training benötigen. Wir finden es super!
Gewicht: 500 g
Farbe: olive
Machart: Speed (Wurfgriff)
Mit dem Speeddummy kann man sehr weit werfen. Das Wurfbändchen ist an dem Dummy direkt befestigt (ohne Öse) und erreicht daher eine bessere Wurfweite. Olive ist für den Hund (im Vergleich zu den o. g. Dummies) schwierig zu sehen. Wem es an Wurfdistanz fehlt, der findet in diesem Dummy das Richtige.
Gewicht: 500 g
Farbe: grün/rot
Die Farbe rot wird von Hunden nur schlecht gesehen. Daher stellt diese kombinierte Dummyfarbe sicher, dass der Hund nur ein kleineres Objekt beim Markieren wahrnehmen kann. Desweiteren kann er beim Einwesen nur spät das Dummy sehen. Für uns nicht nötig.
Außerdem haben wir in den letzten Jahren diesen auch nicht mehr auf dem Markt gesehen.
Gewicht: 500 g
Farbe: rot
Die Farbe rot wird von Hunden nur schlecht gesehen. Das Dummy eignet sich gut für das Einweisen. Aus unserer Sicht ist das Dummy nicht nötig.
Markier-Wasserdummy
Farbe: schwarz/weiß
Der Hund kann schwarz/weiß sehr gut erkennen. Das erleichtert ihm das Sehen der Flugbahn und das Finden im Wasser. Bis jetzt 2 x genutzt, daher nice to have.
Bumper
Farbe: schwarz/weiß
Dieser leichte Bumper findet häufig seinen Arbeitseinsatz in den USA. Durch die Gußtechnik ist die Schnur direkt mit dem leichten Dummy verbunden, dadurch lässt es sich extrem weit werfen (Achtung Wind berücksichtigen). Die Farbe schwarz/weiß ist für den Hund sehr gut sichtbar. Bei Windstille ganz ok, da sich weite Würfe realisieren lassen. Vorsicht ist geboten bei Hunden, die gerne mal ein wenig knautschen, da das Gewicht viel zu leicht ist.
Bumper
Farbe: weiß
Dieser leichte Bumper findet häufig seinen Arbeitseinsatz in den USA. Durch die Gußtechnik ist die Schnur direkt mit dem leichten Dummy verbunden, dadurch lässt es sich extrem weit werfen (Achtung Wind berücksichtigen). Die Farbe weiß ist für den Hund gut sichtbar, dies auch im Wasser. Bei Windstille ganz ok, da sich weite Würfe realisieren lassen. Vorsicht ist geboten bei Hunden, die gerne mal ein wenig knautschen, da das Gewicht viel zu leicht ist.
Wasserdummy
Farbe: blau
Das Wasserdummy in blau lässt sich extrem gut für den Hund sehen, auch auf dem Wasser. Hilft dem Hund und wir müssen weniger an Gewicht tragen :-)
Wasserdummy
Farbe: weiß
Das Wasserdummy in weiß lässt sich sehr gut für den Hund sehen, auch auf Wasser. Hilft dem Hund und wir müssen weniger an Gewicht tragen :-)
Wasserdummy
Farbe: orange
Das Wasserdummy in orange lässt sich gut für den Hund und sehr gut für den Menschen sehen. Lässt sich sehr gut vom Menschen sehen und man muss weniger Gewicht tragen.
Hexa Dummy
Farbe: schwarz/weiß
Das Dummy ist hexa (eckig). Der Hund kann es sehr gut greifen und wird es nicht in der Schnauze rollen. Das Material ist fester als bei den Wasserdummies. Wir mögen es für das saubere Tragen dieser PVC-Dummies. Es lässt sich in der Farbe sehr gut für den Hund sehen und es ist nicht schwer zu tragen.
Dummylauncher
Aufsatz hier: Dummy, weiß
Das Gerät läßt ein Dummy unter Abgabe eines lauten Knalls über große Entfernungen fliegen. Die Verknüpfung des Knalls mit dem fliegenden Dummy und dem anschließenden Apportieren ist eine gute Vorbereitung.

Dummylauncher bedürfen der Genehmigung (offizielles Siegel und Munition).

Es gibt diverse Aufsätze für den Launcher.
Wir haben für das Training auf größere Distanzen sehr gute Erfahrungen mit dem Dummylauncher gemacht.

Besonders für das Steadiness-Training.
Pocket Dummies Diese super kleinen Pocket Dummies können für die Suche eingesetzt werden, so dass diese sich auch unter Gras verstecken lassen. Sehen niedlich aus, Bälle reichen für das Training auch.

Welpendummies

Welpendummies sind ca. 100 g schwer, es gibt sie in den unterschiedlichsten Farben (i. d. R. weiß, orange, grün). Die spezielle Füllung und Form dieses Dummies ermöglicht ein einfaches Tragen für den Hund.

Junghunddummies

Jundhunddummies wiegen i. d. R. 250 g. Es gibt sie in den verschiedensten Farben.

Jagdvorbereitungsdummies

Bild Dummy Beschreibung Verwendungsmöglichkeit im Training Eigene Erfahrungen
Gewicht: 1 kg
Farbe: grün
- Gewichtsaufbau für z. B. die Arbeit am Hasen
- Anti-Knautsch-Training
Für den Gewichtsaufbau ganz interessant, damit über lange Strecken auch schwereres Wild getragen werden kann. Dann sollten jedoch auch weitere Dummies bis 5 kg zum Training vorhanden sein.
Enten Dead Foul Hier wird eine Ente simuliert. Der Kopf kann frei wackeln. Für Hunde, die Schwierigkeiten an Flugwild haben, weil sie der Kopf und der Hals stört und man nicht mit Wild selbst das Thema in den Griff bekommen möchte.

Außerdem ist die Form einer Ente nachempfunden, der Hund benötigt eine andere Grifftechnik.
Wir haben die Erfahrung gemacht: Nice to have, aber nicht wirklich nötig.
Gewicht: 500 g
Farbe: grün
Machart: in der Mitte mit Fuchsfell
Das Dummy kann den ersten Kontakt zu Fuchs simulieren und das Tragen in der Mitte stärker aktivieren. Unsere Meinung: benötigen wir überhaupt nicht. Kira hat schon Fuchs apportiert, das Fellbündel am Dummy hilft hier überhaupt nicht. Fuchs ist den meisten Hunden extrem unangenehm zu tragen. Unsere Labis dürfen es auch nicht mehr arbeiten, da unsere Angst vor Krankheiten (insbesondere Räude - haben wir schon bei einigen Hunden leider erlebt) zu groß ist.
Gewicht: 5 kg
Farbe: grün
Machart: 3teiliges Dummy
in der Mitte Fuchsfell
Das schwere Dummy soll den Kontakt zu Fuchs simulieren und das Tragen in der Mitte stärker aktivieren. Die 5 kg werden bei Füchsen vom Gewicht her gut erreicht; ein Hund sollte das Gewicht vorher auf längere Strecken gearbeitet haben. Unsere Meinung: benötigen wir überhaupt nicht. Kira hat schon Fuchs apportiert, das Fellbündel am Dummy hilft hier überhaupt nicht. Fuchs ist den meisten Hunden extrem unangenehm zu tragen. Unsere Labis dürfen es auch nicht mehr arbeiten, da unsere Angst vor Krankheiten (insbesondere Räude - haben wir schon bei einigen Hunden leider erlebt) zu groß ist.
Gewicht: 500 g
Machart: Kaninchenüberzug - vollständig für Standarddummies
Das Fell lässt sich problemlos über das Dummy ziehen.  
Dummylauncher Das Gerät läßt ein Dummy unter Abgabe eines lauten Knalls über große Entfernungen fliegen. Die Verknüpfung des Knalls mit dem fliegenden Dummy und dem anschließenden Apportieren ist eine gute Vorbereitung.

Dummylauncher bedürfen der Genehmigung (offizielles Siegel und Munition).

Es gibt diverse Aufsätze für den Launcher.
Wir haben für das Training auf größere Distanzen sehr gute Erfahrungen mit dem Dummylauncher gemacht.

Besonders für das Steadiness-Training

Ausbildungshilfsmittel

Im Dummysport gibt es einige Hilfsmittel, die es Hund und Mensch erleichtern, den Sport gut und einfach zu erlernen und auszuüben. Wir haben einige Themen zusammengestellt, die uns weitergeholfen haben.

Dummythemen

Nachfolgend haben wir einige Themen zur Dummyarbeit zusammengestellt und beschrieben.

Wähle deinen Tab (Reiter), der dich interessiert.

Begriff

Der Begriff "Steadiness" kann übersetzt werden mit Beständigkeit, Stabilität, Sitzfleisch, Standsicherheit, Stetigkeit und Zuverlässigkeit.

Die Voraussetzung für die Retrieverarbeit ist die Steadiness, ohne diese wird es bei einer Jagd gefährlich. Der Retriever muss zuverlässig, ruhig und konzentriert sitzen können; auch dann, wenn die Jagd ausgeübt wird: andere Hunde arbeiten und es rundherum lärmt und knallt....

Nicht-Arbeiten

Die Basisarbeit beginnt beim Welpen mit "Bleib" und wird Stück für Stück gesteigert.

Bedenkt immer:
Ein Arbeitshund arbeitet nur 20 % direkt.
80 % seiner Tätigkeit sollte er nicht direkt arbeiten.
Auch hier hat sich das pareto Prinzip bewährt und damit haben wir unsere Erfahrungen gemacht.

Aufbau der Steadyness

Bevor wir überhaupt an die Retrieverarbeit gehen, steht bei uns die Unterordnung im Rahmen von Begleithunde- und Obedience-Arbeit sowie das Stillness-/Gefrier-/Impulskontroll-Training im Vordergrund.

Wenn da die Basis sehr gut sitzt, starten wir erst mit Steadiness.

Verwendete Abkürzungen in den Übungsplänen

W = Werfer / HF = Hundeführer / H = Hund / B = Ball / D = Dummy

Steadinessübungen - Plan -

Ablaufnr. Aufgabe
1 Anleinen / Fuß / Sitz / bleib / 10 m entfernen
Anleinen / Fuß / Sitz / bleib / 20 m entfernen
Anleinen / Fuß / Sitz / bleib / 30 m entfernen
Anleinen / Fuß / Sitz / bleib / 40 m entfernen
2 Anleinen / Fuß / Sitz / bleib / außer Sicht 30 Sek.
Anleinen / Fuß / Sitz / bleib / außer Sicht 1 Min.
Anleinen / Fuß / Sitz / bleib / außer Sicht 2 Min.
Anleinen / Fuß / Sitz / bleib / außer Sicht 3 Min.
Anleinen / Fuß / Sitz / bleib / außer Sicht 4 Min.
Anleinen / Fuß / Sitz / bleib / außer Sicht 5 Min.
3 Anleinen / Fuß / Sitz / W stellt sich vor H / W wirft D hoch und fängt es auf. HF kontrolliert H.
Anleinen / Fuß / Sitz / HF stellt sich vor H / HF wirft D hoch und fängt es auf.
4 Anleinen / Fuß / Sitz / HF rollt B nach vorne / HF holt B
Anleinen / Fuß / Sitz / HF rollt B nach vorne / ableinen / H holt B
5 Anleinen / Fuß / Sitz / W wirft D1 / Fuß / Sitz / W wirft D2/ HF holt D1 und D2
Anleinen / Fuß / Sitz / W wirft D1 / Fuß / Sitz / W wirft D2/ HF holt D1 / H D2 Anleinen / Fuß / Sitz / W wirft D1 / Fuß / Sitz / W wirft D2/ HF holt D2 +D1
Anleinen / Fuß / Sitz / W wirft D1 / Fuß / Sitz / W wirft D2/ HF holt D2 / H D1
6 Anleinen / Fuß / Sitz / HF wirft D1 / Fuß / Sitz / HF wirft D2/ HF holt D2+D1
Anleinen / Fuß / Sitz / HF wirft D1 / Fuß / Sitz / HF wirft D2/ HF holt D2 / H D1
Anleinen / Fuß / Sitz / W wirft D1+D2 / HF holt D2 +D1
Anleinen / Fuß / Sitz / W wirft D1+D2 / HF holt D1 / H D2
Anleinen / Fuß / Sitz / W wirft D1+D2 / HF holt D2 / H D1
7 Anleinen / Fuß / Sitz / HF wirft D1+D2 / HF holt D2 +D1
Anleinen / Fuß / Sitz / HF wirft D1+D2 / HF holt D1 / H D2
Anleinen / Fuß / Sitz / HF wirft D1+D2 / HF holt D2 / H D1
8 Obengenanntes wiederholen, jedoch nun im Walk-up
a) 2 Leute
b) 3 Leute
c) x Leute
9 H laufen lassen / Sitz -> Entfernung 5 m / D auf 2 m Richtung H werfen / HF holt D
H laufen lassen / Sitz -> Entfernung 5 m / D auf 2 m Richtung H werfen / H holt D
H laufen lassen / Sitz -> Entfernung 10 m / D auf 2 m Richtung H werfen / HF holt D
H laufen lassen / Sitz -> Entfernung 10 m / D auf 2 m Richtung H werfen / H holt D
H laufen lassen / Sitz -> Entfernung 15 m / D auf 2 m Richtung H werfen / HF holt D
H laufen lassen / Sitz -> Entfernung 15 m / D auf 2 m Richtung H werfen / H holt D
H laufen lassen / Sitz -> Entfernung 20 m / D auf 2 m Richtung H werfen / HF holt D
H laufen lassen / Sitz -> Entfernung 20 m / D auf 2 m Richtung H werfen / H holt D
10 H Fuß / Sitz / Flitzedummy lösen -> Entfernung Flitzedummy 50 m
H Fuß / Sitz / Flitzedummy lösen -> Entfernung Flitzedummy 40 m
H Fuß / Sitz / Flitzedummy lösen -> Entfernung Flitzedummy 30 m
H Fuß / Sitz / Flitzedummy lösen -> Entfernung Flitzedummy 20 m
H Fuß / Sitz / Flitzedummy lösen -> Entfernung Flitzedummy 10 m
H Fuß / Sitz / Flitzedummy lösen -> Entfernung Flitzedummy 5 m
11 W wirft 1 Markierung in 2 m Entfernung: Hund arbeitet nicht
W wirft 2 Markierungen in 2 m Entfernung: Hund arbeitet nicht
W wirft mehrere Markierungen in 2 m Entfernung: Hund arbeitet nicht
W wirft 1 Markierung in 5 m Entfernung: Hund arbeitet nicht
W wirft 2 Markierungen in 5 m Entfernung: Hund arbeitet nicht
W wirft mehrere Markierungen in 5 m Entfernung: Hund arbeitet nicht
W wirft 1 Markierung in 10 m Entfernung: Hund arbeitet nicht
W wirft 2 Markierungen in 10 m Entfernung: Hund arbeitet nicht
W wirft mehrere Markierungen in 10 m Entfernung: Hund arbeitet nicht
W wirft 1 Markierung in 2 m Entfernung: Hund arbeitet
W wirft 2 Markierungen in 2 m Entfernung: Hund arbeitet
W wirft mehrere Markierungen in 2 m Entfernung: Hund arbeitet
W wirft 1 Markierung in 5 m Entfernung: Hund arbeitet nicht
W wirft 2 Markierungen in 5 m Entfernung: Hund arbeitet nicht
W wirft mehrere Markierungen in 5 m Entfernung: Hund arbeitet nicht
W wirft 1 Markierung in 5 m Entfernung: Hund arbeitet
W wirft 2 Markierungen in 5 m Entfernung: Hund arbeitet
W wirft mehrere Markierungen in 5 m Entfernung: Hund arbeitet
W wirft 1 Markierung in 10 m Entfernung: Hund arbeitet nicht
W wirft 2 Markierungen in 10 m Entfernung: Hund arbeitet nicht
W wirft mehrere Markierungen in 10 m Entfernung: Hund arbeitet nicht
W wirft 1 Markierung in 20 m Entfernung: Hund arbeitet nicht
W wirft 2 Markierungen in 20 m Entfernung: Hund arbeitet nicht
W wirft mehrere Markierungen in 20 m Entfernung: Hund arbeitet nicht
12 Obengenanntes wiederholen
a) 2 Leute
b) 3 Leute
c) x Leute
13 Klappt alles, dann das Ganze in der Nähe von Wasser wiederholen

Dann ans Wasser: siehe Übungen oben
14 Alle Übungen wiederholen, nun aber mit Geräusch: brrrr…

Alle Übungen wiederholen, nun aber mit Geräusch: Ententröte
15 Simulation Standtreiben
Ein deckungsreichen Gelände wird durch Treiber laut rufend und lärmend durchstöbert; D werden ausgebracht. (Ziel wäre jagdlich, das sich drückende Wild hochzumachen).

H + HF stehen mit Schützen am Rand des Treibens. Während des Treibens werden vom Schützen mehrere Schüsse in der Luft abgegeben.

D, die im Bereich des HF fallen, werden vom HF eingesammelt. H muss ruhig warten. Nach Aufforderung werden die H dann abwechselnd in das Gelände zur Suche geschickt. Der Suchbereich kann bestimmt werden.

Prüfungsarten In- und Ausland

Für den Dummysport gibt es verschiedene Prüfungsarten wie z. B. Dummyprüfungen im In- und Ausland (auch für Nicht-Retriever bzw. Jagdhunden), Workingtests, Mock-Trials.

Wähle deinen Tab (Reiter), der dich interessiert.

Deutschland

Niederlande:

Übersicht auf NL der Diplomas:

Diploma C

A: Aangelijnd en los volgen
B: Uitsturen en komen op bevel
C: Houden van de aangewezen plaats
D: Apport te land
E: Apport uit diep water

Diploma B

A: Aangelijnd en los volgen
B: Uitsturen en komen op bevel
C: Houden van de aangewezen plaats
D: Apport te land
E: Apport uit diep water
F: Verloren apport te land
G: Markeerapport te land
H: Apport over diep water

Diploma A

A: Aangelijnd en los volgen
B: Uitsturen en komen op bevel
C: Houden van de aangewezen plaats
D: Apport te land
E: Apport uit diep water
F: Verloren apport te land
G: Markeerapport te land
H: Apport over diep water

I-J: De A-proeven zijn afgelegd met koud wild
I: Dirigeerproef te land
J: Apport van verre loper over warter

Weitere Informationen

Für Nichtretriever gibt es mittlerweile auch Möglichkeiten, prüfungsmäßig zu arbeiten (siehe Prüfungsordnungen, Deutschland -> RTT, BHV) oder aber für den Workingtest-Bereich: http://www.detlef-dog-and-dummy.de.